schulpanorama klein

Jedes Kind in Klasse 1 pflanzt in der Woche vor den Herbstferien einen jungen Baum im Wald. Dieser Baum wir unter Aufsicht des Försters gepflanzt.

Seit dem Schuljahr 03/04 wandern alle Schüler unserer Schule mit ihrem Klassenlehrer zweimal im Jahr zu den Bäumen, um diese zu „besuchen“.

Jedes Jahr in der Woche vor den Herbstferien findet eine Wanderung statt. Bei den Bäumen angekommen, werden diese vermessen, um zu dokumentieren welchen Fortschritt die Bäume gemacht haben. Bäume, die nicht richtig angewachsen oder eingegangen sind, werden notiert. Eine Kollegin meldet die Anzahl der eingegangenen Bäume an den Förster weiter. Dieser bereitet im Frühjahr die entsprechende Anzahl an neuen Jungbäumen vor.

In der Woche nach den Osterferien findet die zweite Wanderung statt. Dann werden Bäume nachgepflanzt und natürlich werden die Bäume auch wieder vermessen.

Diese zwei Wanderungen werden ferner genutzt, um die Flurstücke, in denen die Bäume angepflanzt sind, von Unrat zu reinigen. Es werden auch Aufgaben und Spiele vor Ort durchgeführt, um die Kinder für ihre Umwelt, im Besonderen für den Wald, zu sensibilisieren.